Kompakte elektrische Achsen, Zylinder & Greifer

Energiesparende Bewegung, Positionierung und Montage von Werkstücken

Zukunftssichere Automatisierung mit Elektrozylindern

Effiziente Positionier-, Montage- und Handhabungsanwendungen sind in vielen produzierenden Unternehmen Schlüsselkomponenten, um dem wachsenden Kostendruck zu begegnen. Beim Ersatz von pneumatischen Positioniersystemen durch elektrische Lineartechnik können bis zu 90 % des Energieverbrauchs eingespart werden, denn im Stillstand muss keine Energie zugeführt werden.

IAI hat das weltweit größte Portfolio an elektrischen Linearantrieben, von Mini-Achsen, Kurzhubzylindern, Schubstangen- und Schlittenachsen bis hin zu Servopressen, Drehachsen und Greifern für nahezu alle technischen Anwendungen. Sie führen Linear-, Rotations- oder auch Greifbewegungen beispielsweise bei Pick & Place Anwendungen aus.

Baureihen: EleCylinder - RoboCylinder - IntelligentActuator

Die neueste Baureihe an Elektrozylindern sind die sogenannten EleCylinder mit vielen verschiedenen Bauformen, Leistungsklassen und Hublängen. Mit zwei einstellbaren Positionen und integrierter Steuerung können sie herkömmliche Pneumatik-Zylinder im Unternehmen schnell und einfach ersetzen.

Den größten Anteil am Produktportfolio von IAI haben die qualitativ hochwertigen Produktlinien RoboCylinder und IntelligentActuator Einachsroboter. Beide Serien bestehen aus kompakten elektrischen Achsen für die unterschiedlichsten Automatisierungsanforderungen.

Bei den RoboCylindern liegt der Schwerpunkt auf Miniaturisierung und Handhabung von gängigen Zuladungen, was sich in deutlich günstigeren Preisen im Vergleich zu den IntelligenActuator Einachsrobotern niederschlägt. Letztere erfüllen zum Beispiel hinsichtlich Zuladung, Geschwindigkeit und Hublänge wesentlich höhere Anforderungen.

 

Einsparpotenzial von bis zu 90 Prozent

Traditionell verwenden Betriebe häufig pneumatische Aktuatoren wegen der geringen Investitionskosten. Die Erzeugung und Verteilung der notwendigen Druckluft geht jedoch mit sehr hohen Verlusten einher. Selbstverständlich lassen sich durch intensive Optimierungsmaßnahmen auch Druckluftsysteme in ihrer Energieeffizienz noch optimieren.

Dennoch sind hier technologische Grenzen schnell erreicht. In diesen Fällen bietet sich ein sogenanntes Substitutionsszenario an: Bei diesem werden die pneumatischen Positioniersysteme durch elektromechanische ersetzt.

Diverse wissenschaftliche Studien lieferten hierfür bereits den folgenden Nachweis: Eine derartige Substitution ist im Hinblick auf die wirtschaftlichen und ökologischen Einsparungen beim Energieverbrauch einer Optimierung von Druckluftsystemen klar vorzuziehen. So konnte hier in einzelnen Fällen ein Einsparpotenzial von bis zu 90 Prozent belegt werden. Der effektive Wirkungsgrad erreicht 80-90%, während der typische Gesamtwirkungsgrad einer Pneumatikanlage lediglich bei ca. 10% liegt.

Weitere überzeugende Vorteile

Gegenüber Pneumatik-Antrieben bieten elektrische Antriebe eine ganze Reihe von Vorteilen: Sie sind unempfindlich gegen Lastschwankungen, ermöglichen sanftes ruckelfreies Anfahren und Anhalten, einfache Geschwindigkeitsregulierung und das Ansteuern von verschiedensten Positionen mit höchster Wiederholgenauigkeit.

Die elektrischen Achsen und Greifer von IAI zeichnen sich zudem durch eine einfach zu bedienende Steuerung aus.

Die nachhaltige Energieeffizienz, die deutlichen Kosteneinsparungen über den gesamten Lebenszyklus der Produktionsanlage sowie die herausragenden technischen Vorteile in der Bewegungssteuerung sind die klaren Argumente für eine Substitution von pneumatisch angetriebenen Aktuatoren durch elektromechanische Systeme.