Kompakte elektrische Hubzylinder mit Motor und Enkoder

Perfekt abgestimmte Schlitten-, Schubstangen- und Tischschlittenachsen

Linearaktuatoren mit oder ohne elektrische Antriebseinheit

Die elektrischen Schlitten-, Schubstangen-, Tischschlitten- und Zahnriemenachsen sind mit einem Schritt- oder Servomotor ausgestattet. Häufig haben sie bereits standardmäßig einen batterielosen Absolut-Enkoder. Auf Wunsch können die Aktuatoren auch ohne elektrische Antriebseinheit geliefert werden.

Der größte Teil des umfangreichen Produktportfolios besteht aus den kompakten und qualitativ hochwertigen RoboCylindern. Bei ihnen liegt der Schwerpunkt auf Miniaturisierung und Handhabung geringer Zuladungen.

Die Linearaktuatoren der Produktlinie IntelligentActuators (Einachsroboter) erfüllen hinsichtlich Zuladung, Geschwindigkeit und Hublänge deutlich höhere Anforderungen.

RoboCylinder: Günstige, präzise und äußerst biegefeste Achsen

RoboCylinder sind günstige, hochpräzise und äußerst biegefeste Achsen. Sie sind mit Schrittmotoren oder Servoantrieb verfügbar.

Im Gegensatz zu Pneumatik-Zylindern kombinieren sie die Möglichkeit der Mehrpunkt-Positionierung mit der Fähigkeit zur Änderung von Geschwindigkeit und Beschleunigung.

IntelligentActuator: Hohe Geschwindigkeiten und Transferleistungen

Ein großes Sortiment von IntelligentActuator Einachsrobotern sorgt dafür, dass es einbaufertige Systeme für nahezu alle Applikationen gibt. Die meisten Anwendungen lassen sich mit der Produktserie ISB auf Aluminiumrahmen-Basis abdecken.

Für raue Umgebungen oder bei speziellen Anforderungen hinsichtlich Präzision, Staubschutz oder Reinraumtauglichkeit gibt es die Versionen SSPA (mit Edelstahlrahmen), ISPB, ISDB und ISDBCR.

Sonderlösungen und kartesische Roboter

IAI bietet neben Standardachsen auch maßgeschneiderten Systemlösungen an. Diese Sonderlösungen lassen sich auch mit speziellen Antrieben wie beispielsweise mit Zahnriemenachsen (IF-Serie) oder mit Hochgeschwindigkeitsachsem mit integriertem Rollenmutter-Servomotor (NSA-Serie) ausstatten.

Darüber hinaus lassen sich die Linearaktuatoren im Baukastensystem auch zu kartesischen Robotern mit bis zu sechs Achsen zusammenfügen.